V-Moda Vibe In-Ear Kopfhörer

Ich habe schon immer ein gespaltenes Verhältniss zu Kopfhörern.
Die normalen „Stöppsel“ halten nicht in meinen Ohren und fallen immer heraus, Höhrer zum Aufstecken sind auch nicht das Wahre und Bügel-Kopfhörer viel zu oldschool; bleiben also nur sog. In-Ear Kopfhörer. Hier hatte ich eine Zeitlang ein Paar im Einsatz, die einen „knetbaren“ Aufsatz bieten und so in jedes Ohr passen sollen. Doof nur, dass das Zeug nach mehrmaligem Gebrauch ziemlich unansehnlich wird und wirklich komfortabel waren auch die nicht.
Doch nun ist es vollbracht! zu Nach monatelangem Suchen und Ausprobieren habe ich endlich meine perfekten Kopfhörer gefunden – die V-Moda Vibes, auch Modaphones genannt!

v-moda vibe Die Teile sehen obergeil aus, sind superleicht, passen perfekt ins Ohr und bieten einen klasse Sound. Als Material kommt eine Alu-Legierung zum Einsatz, die für einen ziemlich edlen und hochwertigen Look sorgt, dennoch aber kaum mehr als 12g auf die Waage bringt. Für den perfekten Fit werden 3 verschiedengrosse Aufsätze mitgeliefert – die Teile sollten also in jeden Gehörgang passen. Soundmässig müssen sich die V-Moda anscheinend erst „warmlaufen“ (5-10h), aber ich fand den Sound bereits nach den ersten Songs astrein.
Als Zubehör gibts ein goldiges Täschchen (für die Reise…) und einen Kabelwickler (den „Modawrap„), sowie eine VIP-Karte mit der online irgendwelche Besonderheiten freigeschaltet werden können. VIP-Member ist man ja immer gerne… 😉

Ach ja, preismässig liegen die Modaphones bei knapp 100,- Euro, was für die Verarbeitung, den Style-Faktor und den Sound absolut gerechtfertigt ist. Auch die Tester von IGN sind ziemlich begeistert und vergeben 8.9 von 10 Punkten. Fazit von mir: Kaufen! 🙂



Ähnliche Beiträge im Archiv:



16 Kommentare zu “V-Moda Vibe In-Ear Kopfhörer”

  1. Sascha

    Ich hasse in-Ear Kopfhörer. Die fühlen sich immer wie fremdkörper im Ohr an.


  2. theFRAGGLE

    Dann kann ich Dir die Modaphones echt empfehlen! Die sind leicht und klein und Du merkst die kaum im Ohr…


  3. mee

    Oder macht doch einen Ohrabdruck und n Gehörschutz. die meisten kann man dann auch als InEar Kopfhörer brauchen, denn am Ausgang kann man da das Kabel anstecken und hat so den absolut perfekten Kopfhörer. Allerdings ist so n Abdruck nicht ganz billig …


  4. Jan

    isn penisersatz das ding zu dem preis imho 😛


  5. theFRAGGLE

    Neee, dafür sind die viel zu klein! *gg

    Nee, 100,- Euro sind OK – andere kosten locker das dreifache. Ich hatte vorher so NoName-Teile, die auch schon 40,- gekostet haben und absoluter Dreck waren…


  6. Thomas

    Ich hab die Vibes mittlerweile seit 3 Monaten und bin mehr als zufrieden damit. Satter Bass, schöne Mitteltöne und mit meinem Meizu einen ausgeglichenen Klang.
    Hab mich deswegen entschlossen sie hier in Deutschland zu verkaufen. :-))

    EDIT vom Fraggle: Shop-Link entfernt. Wenn hier einer Werbung macht, bin ICH das… 🙂


  7. Mr. Bean

    Hallo,

    für meinen Samsung YH-J 70 MC suche ich neue Kopfhörer. Die max. Grenze für das Budge sollte 120Euro nicht überschreiten.

    Ich höre überwiegend Blues und Jazz, teilweise auch Klassik. Natürlich auch Pop und Rock. Also alles quer Beet. Die Stücke sind überwiegend in 320kb/s kodiert.

    Der Hörer sollte ein natürliches Klangbild aufweisen. Die Wiedergabe ab Grundton sollte möglichst verfärbungsfrei sein. Im Baß darf es gerne druckvoll zur Sache gehen. Die Basedrum sollte schon mit der nötigen Wucht rüberkommen. Hier ist also Tiefbaß gefragt. Auch muß die Wiedergabe luftig und frei klingen, mit schönem Raum und keineswegs gepreßt. Also „High-End“ mit einem ordentlichen Schuß Tiefbaß …

    Kann der Kopfhörer das?

    Ist der Hörer laut genug für 2x 20mW? Die Angabe von 90dB/1mW machen mir Sorgen!


  8. theFRAGGLE

    Keine Ahnung, mit dem ganzen Technik-Gedöns kenn ich mich nicht aus.
    Ich finde aber, das die Teile einen guten Klang haben (Rock, Pop, usw.) und vor allem passen die in meine Ohren rein. Deshalb sind es für mich persönlich DIE Kopfhörer… 🙂


  9. Mr. Bean

    Aber du kannst doch beurteilen, ob die Hörer laut genug werden im Vergleich zu anderen Hörern ….

    Die Creative


  10. Mr. Bean

    Mußt du die Lautstäre sehr viel weiter aufdrehen im Vergleich zu anderen Hörern, um die gleiche Lautstärke zu erreichen? Mit welchen Player hörst du?

    Kannst du den Klang weiter beschreiben? Wie ist er in Bezug auf Räumlichkeit, Luftigkeit, Offenheit, Bühne, Livehaftigkeit, Tiefbaß, Grundtonneutralität, Durchrhörbarkeit …

    Der Creative Labs ZEN Aurvana wird z.B. mit 115dB angegeben. Kennst du den Hörer?

    Oder den Westone UM 1


  11. theFRAGGLE

    Ich hatte zwar diverse Kopfhörer ausprobiert, allerdings war mein Hauptkriterium die Passform im Ohr, da „normale“ Stöpsel bei mir immer rausfallen. Daher habe ich mit den vorherigen Modellen kaum soundtechnisch befasst, sondern nur nach Passform.
    Ich finde die Lautstärke in Ordnung und den Klang für meinen Geschmack gut.
    Versuch das Teil mal zu Testen / Probezuhören und mach Dein eigenen Urteil.


  12. Mr. Bean

    „Versuch das Teil mal zu Testen / Probezuhören und mach Dein eigenen Urteil“

    Das ist es ja gerade: Wo denn ….. ????

    Niemand läßt einen die Dinger testen. Ober das Netz kann man das theoretisch. Mit 20Euro Rücknahmekosten, da man die Dinger hinterher reinigen müsse …

    Also kann man nur Infos über das Netz sammeln. Und das ist schon seeeeehr mühsam. Man kommt leider auch zu keinem Ergebnis …


  13. theFRAGGLE

    Ich weiss was Du meinst, aber ich kann Dir leider nicht helfen. Mir gefallen die Teile und der Klang ist für meinen Geschmack super, aber ich habe weder viele Vergleichsmöglichkeiten noch den technischen Background für eine aussagekräftige Meinung.
    Kauf Sie Dir, wenn Dir das als Info reicht – aber wenn die Dinger Dir dann nicht gefallen, gi nicht mir die Schuld… 🙂


  14. Elektroman

    Welches Zubehör gibt’s dazu? Tasche, 3 fach Öhrstöpsel und dieses Teil zum drum wickeln?

    Wie ist die Verarbeitung der Gummierung beim Kabel? Bei meinen Sony Inohrkopfhörer hatte ich genau dort das Problem! Nach 4 Monaten der erste Riss in der Gummierung und nach 7 Monaten war teilweise die Gummierung beim Kabel komplett gerissen und das – immer noch geschützte Kabel – lag frei. Da hat man dann schon Angst, dass das Kabel reist!

    Gibt es einen Clip wo man das Kabel noch mal extra am Kragen „clipsen“ kann? Das fand ich, war ein absolutes „Fehlen“ bei vielen anderen Headseats und Inohrkopfhörern.

    Na ja… Penisersatz hin oder her, teuer ist er schon… mal sehen ob der Preis gerechtfertigt ist!

    Man gönnt sich ja sonst nix! 😉

    In diesem Sinne
    Mfg
    Elektroman

    „Elektroman, Nicht’s kann Ihn ‚foppen’!!!“


  15. Mr. Bean

    Ich hatte ihn mir gekauft und nach 2 Tagen wieder zurückgesendet.
    Schlechter Klang und durch die InEar Technik hört man jede Kabelbewegung.

    Die Sony MDR-EX90LP ( http://www.sony.de/view/ShowProduct.action?product=MDR-EX90LP&site=odw_de_DE&imageType=Main&category=HDO+Performance+In-ear ) ist sehr zu empfehlen. Ausgewogener Klang, druckvoller, nicht überzogener Baß guter Tragekomfort.


  16. CHAPFEL

    Ich habe auch noch einen intressanten Userbericht gelesen:
    http://www.das-iphone-forum.ch/component/content/article/40-accessoires/50-v-moda-vibe-duo
    gruss



Einen Kommentar schreiben


  Multimedia-Sprachkurse:
Ägyptisch Albanisch Amerikanisch Amharisch Arabisch Armenisch Aserbaidschanisch Bosnisch Brasilianisch Bulgarisch Chinesisch Dänisch Deutsch Englisch Estnisch Filipino Finnisch Französisch Georgisch Griechisch Hebräisch Hindi Indonesisch Isländisch Italienisch Japanisch Kantonesisch Kasachisch Katalanisch Kirgisisch Koreanisch Kroatisch Lettisch Libanesisch Litauisch Malaysisch Marokkanisch Mazedonisch Mexikanisch Mongolisch Niederländisch Norwegisch Persisch Polnisch Portugiesisch Punjabi Rumänisch Russisch Schwedisch Serbisch Shanghaichinesisch Slowakisch Slowenisch Spanisch Spanisch (Südamerika) Suaheli Syrisch Thai Tschechisch Türkisch Tunesisch Ukrainisch Ungarisch Usbekisch Vietnamesisch Weißrussisch Wolof