trnd.com

Heul doch nicht, Argentinien

Donnerstag, 29. Juni 2006 Uhr

Schonmal zur Einstimmung auf das Viertelfinale am Freitag… 🙂

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

PS: Runterladen könnt ihr den Song hier


Das bittere Penalty-Out

Dienstag, 27. Juni 2006 Uhr

Im Achtelfinale beim Elfmeterschiessen (schweizerdeutsch: Penaltyschiessen) auszuscheiden ist bitter und tut weh, allerdings auch keine Schande, denn das passiert noch vielen Mannschaften.
Wer nach 120 Minuten eines nervenaufreibenden Spiels den Ball nicht versenken kann, ist vielleicht einfach noch nicht abgebrüht genug und verdient in 2 Jahren zur EM 2008 in Österreich und der Schweiz eine neue Chance – dann auch mit Heimvorteil… 😉

Apropos „nervenaufreibend“ – das Echo in der Presse fiel sehr unterschiedlich aus.

Der WM-Neuling Ukraine gewann nach 120 tor- und trostlosen Minuten mit 3:0 im Elfmeterschießen gegen die Schweiz, die damit ohne Gegentor in der regulären Spielzeit aus dem Turnier ausschied. (T-Online)

Es sollte nicht sein: Ohne Gegentor schied die Schweiz nach vier starken Darbietungen an dieser WM in Deutschland aus dem Wettbewerb aus. (20 Minuten)

Und einen Witz gibt’s auch noch:

Ab sofort wird in allen Schweizer Schulen als Pflichtfach „Elfmeterschiessen“ eingeführt. Und ab der Oberstufe mit Torhüter…


England – Ecuador: Ein grottiges Spiel

Montag, 26. Juni 2006 Uhr

David Beckham, Foto: Reuters Was für ein langweiliges Spiel! Selbst Cpt. David „Becks“ Beckham fand das Achtelfinale gegen Ecuador zum Kotzen – und hat es sogar allen öffentlich gezeigt… 🙂
Hoffentlicht ist die Pfütze beim nächsten Spiel eingetrocknet, bevor sich da jemand so richtig langmacht und eine Becks-Dusche abbekommt… *g

Der Kapitän der englischen Fußball-Nationalmannschaft und Torschütze beim 1:0-Achtelfinalsieg am Sonntag gegen Ecuador, musste sich gegen Spielende auf dem Platz übergeben. „Ich habe mich vor der Partie nicht wohl gefühlt, aber gedacht, es ist nicht schlimm“, schilderte der 31-Jährige nach der Begegnung. „Aber in der zweiten Halbzeit wurde mir richtig schlecht, und da kam es einfach raus.“
(Quelle: T-Online; Bild: Reuters)


WM Viertelfinale

Samstag, 24. Juni 2006 Uhr

Die Vorrunde ist vorbei, die Achtelfinalpartien stehen und fest und auch für „mein“ Viertelfinale in Gelsenkirchen kann man sich so langsam vorstellen, welche Mannschaft dort spielen wird.

Zur Auswahl stehen England oder Ecuador gegen Holland oder Portugal. Doof wäre England gegen Holland ja schon, denn dann wüsste ich gar nicht, für wen ich sein sollte… 🙂

So, nun ist es offiziell: Ich werde mir am Samstag England gegen Portugal anschauen – und weiss allerdings immer noch nicht, wem ich die Daumen drücken soll… 🙂

Und jetzt alle: Holland, Holland, alles ist vorbei…


Alle loben die deutsche Nationalmannschaft

Mittwoch, 21. Juni 2006 Uhr

Hui, die internationale Presse ist endlich mal voller Lob für die deutsche Mannschaft! Recht haben sie ja, denn die Jungs zeigen schönen Fussball und sind so erfolgeich wie seit 30 Jahren nicht mehr ins Turnier gestartet. Mal schauen, wo das noch hinführt… 🙂

SCHWEDEN:
Expressen: Deutschland hat Furcht erregend gut gespielt und das Mittelfeld total dominiert.

GROSSBRITANNIEN:
Daily Telegraph: Die Deutschen beginnen, Spaß zu haben.
Times: Nun ist es ist nicht länger allein die glorreiche Vergangenheit, wegen der man Deutschland fürchten könnte.

ITALIEN:
La Stampa: Deutschland macht Angst. Ecuador tut nur so als ob. Drei Spiele, neun Punkte: Das hat es seit 1970 nicht mehr gegeben.

FRANKREICH:
L’Equipe: Klose ist ein tödliches Gift. Mit zwei Toren hat der deutsche Angreifer schnell die Spannung getötet.

BELGIEN:
Het Laatste Nieuws: Deutschland bekam seinen Gruppensieg von Ecuador auf dem Silbertablett serviert. Die Südamerikaner machten aus dem Spiel mit ihrer B-Mannschaft eine Scherzveranstaltung.

SCHWEIZ:
Basler Zeitung: Deutschland überschlägt sich vor Freude. Der feine Unterschied zu früheren Ausgaben einer deutschen Auswahl: Sie mogelte sich nicht durch die Gruppe.
Blick: Salto-Sieg – Steht Deutschland auch am Ende der WM Kopf? Für einmal arbeiteten die Deutschen den Fußball nicht. Sie zelebrierten ihn.

Weitere Presse-Zitate bei T-Online


Comment-Spam

Dienstag, 20. Juni 2006 Uhr

Ja sage mal, ist irgendwo ein Spammer-Treffen angesagt?! In den letzten 24h trudelten hier über 1.000 Spam-Kommentare ein, die aber zum Glück alle von Akismet abgefangen wurden… Grrrrr, ich hasse diese miesen Spammer!


Togo – Suisse: 0:2

Montag, 19. Juni 2006 Uhr

Hopp Schwiiz, Achtelfinal wir kommen!

Der Schweiz reicht am letzten Spieltag ein Unentschieden gegen Südkorea, dass ebenfalls vier Punkte, aber ein schlechteres Torverhältnis hat

Damit habe ich schon zwei „Heim-Mannschaften“ in der nächsten Runde… 😉


Völkerverständigung

Montag, 19. Juni 2006 Uhr

Und noch ein WM-Song, der massgeblich zur Völkerverständigung beitragen könnte… 🙂

Mit feiner Ironie und bekannt spitzer Zunge behaupten Ande und Lars von MUNDSTUHL: „We’re Germans, Football play we better than you!


… werden wir Weltmeister sein!

Sonntag, 18. Juni 2006 Uhr

Nach dem Polen-Song ist die neue WM-Hymne „54,74,90,2006“ von den Sportfreunden Stiller ist doch auch mal eine Alternative zu „Three Lions“ (aka. Football’s comming Home), oder nicht? Zumindest kann man genauso gut mitgrölen… 🙂

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Ich persönlich finde die restlichen Songs des Albums „You have to win Zweikampf“ (vor allem „Eine Liebe die nie endet“ oder „Unser Freund ist aus Leder“) der Sportfreunde StillerWikipedia auch nicht schlecht. Klar wird nach der WM keiner mehr davon sprechen, aber solange kann man es gut hören… 😉


Firefox WM-Plugins

Freitag, 16. Juni 2006 Uhr

Den „Tor-Melder“ FootieFox kennt bestimmt schon fast jeder – leider läuft der bei mir im Büro (Macintosh) nicht wirklich rund, daher nutze ich den auch kaum.
Nun habe ich ein weiteres Plugin gefunden: Joga.com Companion ist eng mit der von Nike und Google betriebenen Fußball-WM-Webpräsenz Joga.com verknüpft und blendet ebenfalls Spielergebnisse im Browser ein. Zusätzlich lassen sich allerdings Torszenen anschauen und der Browser in den Landesfarben der Heimmannschaft kleiden – und das ganze sieht etwas stylischer als beim FootieFox aus. Ziemlich cool. 🙂


  Multimedia-Sprachkurse:
Ägyptisch Albanisch Amerikanisch Amharisch Arabisch Armenisch Aserbaidschanisch Bosnisch Brasilianisch Bulgarisch Chinesisch Dänisch Deutsch Englisch Estnisch Filipino Finnisch Französisch Georgisch Griechisch Hebräisch Hindi Indonesisch Isländisch Italienisch Japanisch Kantonesisch Kasachisch Katalanisch Kirgisisch Koreanisch Kroatisch Lettisch Libanesisch Litauisch Malaysisch Marokkanisch Mazedonisch Mexikanisch Mongolisch Niederländisch Norwegisch Persisch Polnisch Portugiesisch Punjabi Rumänisch Russisch Schwedisch Serbisch Shanghaichinesisch Slowakisch Slowenisch Spanisch Spanisch (Südamerika) Suaheli Syrisch Thai Tschechisch Türkisch Tunesisch Ukrainisch Ungarisch Usbekisch Vietnamesisch Weißrussisch Wolof