trnd.com

Mega-Gigantomanisch: Andy Warhol – Giant Size

Freitag, 28. April 2006 Uhr

Andy Warhol - Giant SizeVorhin durfte ich eine Bücher-Lieferung bei der Post abholen und mich schwer bepackt durch die City kämpfen: „Giant Size“ ist ein beeindruckender Bildband im XXL-Format über das Leben und die Werke von Andy WarholWikipedia – und der Name verspricht wirklich nicht zuviel…
Über 7 Kilo (!) bringt der Wälzer auf die Waage und bedeckt aufgeschlagen eine Fläche von 42 x 64 cm. Auf 624 Seiten sind rund 2.000 Abbildungen untergebracht, mehr als zwei Drittel davon in Farbe. Zwischen einer Abbildung der Geburtsurkunde und einem Foto des Grabsteines auf einem Friedhof in Pittsburgh gibt es Bilder aller wichtigen Werke aus allen Schaffensperioden, Notizen, Skizzen, Briefe, Fotos, Zeitungsausschnitte usw. usf. – angereichert mit Texten von Personen aus Warhols Umfeld, sowie Zitaten von Andy himself.

Don’t pay any attention to what they write about you, just measure it by inches. – And Warhol (1928 – 1987)

Gemütliches Schmökern ist bei einem Buch mit diesen Dimensionen natürlich aussichtslos; das Teil schreit geradezu nach einem (stabilen!) Coffee-Table, wo es dann seine volle Wirkung entfalten kann.
Ich bin von diesem Bildband auf jeden Fall restlos begeistert und finde, dass sich die knapp 100,- Euro gelohnt haben… 🙂

PS: Es gibt sogar ein Weblog von Andy Warhol, in dem Beiträge aus seinen Tagebüchern mit 29 Jahren „Verspätung“ veröffentlicht werden.

PPS: Mit dem Andy Warhol Replicator können eigene Bilder per Mausklick in Pop-Art Bilder im AW-Stil verwandelt werden.


Auf dem Weg zum Nichtraucher

Freitag, 28. April 2006 Uhr

Der Tag X rückt näher! In knapp 54 Stunden beginnt meine mindestens 4-wöchige Nichtraucher-Phase. Wie gehe ich damit um?

– Schonmal langsam reduzieren, damit es nicht so schwer fällt?
– Weitermachen wie bisher?
– Den Zigaretten-Konsum vervielfachen und „vorrauchen“?

Ich weiss es noch nicht… 🙂

Update: Das passt ja wie die Faust aufs Auge!! Soeben erreichte mich folgende eMail der Aktion www.rauchfrei2006.de, wo ich mich ja angemeldet habe:
weiterlesen…


Fußball WM 2006: kein Markenschutz

Freitag, 28. April 2006 Uhr

Im Streit um die exklusive Vermarktung der Fußballweltmeisterschaft hat der Weltfußballverband Fifa eine herbe Niederlage erlitten. Der BGH lehnte gestern den Markenschutz für die Marke „Fußball WM 2006“ komplett ab, den der Verband für mehr als 860 Waren und Dienstleistungen hat eintragen lassen. Dagegen hatte unter anderem der Süßwarenhersteller Ferrero geklagt. Damit kann die Fifa die offiziellen WM-Sponsoren nicht davor bewahren, dass auch andere Unternehmen mit dieser Marke werben. (…)

(aus der heutigen taz)

Na also! Wäre ja noch schöner, wenn die Fifa „allgemeingültige“ Begriffe als Marke schützen lassen könnte. Weltfußballverband hin oder her… 🙂


Kill Bill’s Browser

Donnerstag, 27. April 2006 Uhr

Kill Bills Browser John C. Dvorak schreibt in einer Kolumne des PC Magazine, dass der Internet Explorer Microsoft’s grösster Fehler sei und die (teure) Entwicklung des IE7 und aller zukünftigen Browser-Versionen eingestellt werden sollte.
Microsoft solle sich auf sein Betriebssystem konzentrieren und stattdessen Geld in den Firefox und/oder den Opera investieren, um dort allenfalls ein Mitspracherecht zu bekommen.

I think it can now be safely said, in hindsight, that Microsoft’s entry into the browser business and its subsequent linking of the browser into the Windows operating system looks to be the worst decision—and perhaps the biggest, most costly gaffe—the company ever made.

Obendrein gibt es mindestens 13 Gründe die für den Wechsel vom IE zum Firefox sprechen. Hier sind die ersten zwei:

1. You’ll only see porn when you want to.
2. Your kids will only see porn when they want to.

Da sich Bill Gates ausserdem über jedes verlorene Prozent Marktanteil grün und blau ärgern dürfte, sind wir schon bei 14 Gründen… 😉


54 Nude Honeys

Mittwoch, 26. April 2006 Uhr

Ja geil! Die 4 japanischen Punk-Gören der 54 Nude Honeys rockten ziiieemlich knapp bekleidet (Lack und Leder, kurz!) im Zürcher Mascotte – und ich war dabei.
Die Drummerin ging ab wie Schmitz‘ Katze, aber die Bassistin (Vivi) hatte es mir besonders angetan, die war nämlich tierisch süss… 🙂
Ich brauch unbedingt eine CD von den Girls; leider hat Amazon.de 4-6 Wochen Lieferzeit.

Eine Kostprobe:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


Bier-Tisch zur WM

Dienstag, 25. April 2006 Uhr

SuddenDesk Wie cool ist das denn?! Eine Tischplatte für Getränkekästen, die schnell auf einen Bierkasten montiert werden kann, sogar einen Flaschenöffner integriert hat und vielseitig einsetzbar ist:

Ein Handgriff und plötzlich haben Sie den flexibelsten und beliebtesten Bistrotisch aller Zeiten. Ob als Stehtisch (Höhe = 3 Kisten), als Beistelltisch (Höhe = 2 Kisten) oder als Couchtisch (Höhe = 1 Kiste). Und selbst zum Flaschenöffnen müssen Sie sich nicht mehr bewegen. Alles eingebaut. Mögen die Spiele beginnen…


Der Arschloch-Test

Montag, 24. April 2006 Uhr

Die Kommentar-Rubrik „verboten“ aus der morgigen taz ist zu geil, das muss weitergegeben werden! 🙂

Immer mehr Menschen fragen sich derzeit: Wer ist das größere Arschloch – Wolfgang Schäuble oder Jörg Schönbohm?

verboten macht den Arschloch-Test:

1. Standhaftigkeit in der Gesinnung:
1 Arschloch-Punkt für Schönbohm, weil Schäuble von „blond und blauäugig“ abgerückt ist, Schönbohm aber immer noch Kay Nehm anpisst.

2. Hass auf Kommunisten:
1 Arschloch-Punkt für Schäuble, weil er die DDR für den Rechtsextremismus immer noch verantwortlich macht, während Schönbohm nur sein geliebtes Brandenburg nicht stigmatisieren lassen will.

Macht 1:1: Schäuble und Schönbohm sind beide ein großes Arschloch!

Hehehehe…


Sächsilüüte

Montag, 24. April 2006 Uhr

Mein Tipp zum heutigen SechseläutenWikipedia: der Böögg verliert in unter 10 Minuten seinen Kopf und wir können uns endlich mal wieder auf einen heissen Sommer freuen…

Brenndauer des Bööggs
2005: 17 Min. 52 Sek.
2004: 11 Min. 42 Sek.
2003: 5 Min. 42 Sek.

Update: An der offiziellen Zeit von 10 Min. 28 Sek. war ich ja sehr nah drann! Also, der Sommer kann kommen… 🙂


Verkupplungs-Mission

Sonntag, 23. April 2006 Uhr

Be CK's GF !!!Die Randdaten: Ein chinesischer Typ names „CK“ ist seit langer Zeit in ein Mädel verknallt und hat sich nie getraut, ihr das zu sagen. Nun hatte er eine verrückte Idee und möchte mit der Hilfe von Lomo- und Fotografen aus der ganzen Welt endlich mit ihr zusammenkommen.

Jeder kann mitmachen!

1. „Be CK’s Gf !!!“ auf ein Blatt Papier schreiben
2. Sich selbst mit dem Blatt Papier ablichten – bevorzugt per LOMO, aber normale Digi-Cams sind auch OK (ich habe nachgefragt)
3. Foto scannen oder von der Cam kopieren und als 300dpi JPG abspeichern
4. JPG-Foto mit Namen, Beruf, Stadt und Land an admin@idolomo.com schicken
5. Den Einsendeschluss beachten: 31.05.2006

Alle Fotos werden anschliessend auf der Website veröffentlicht; bislang sind allerdings noch keine eingetroffen.
Ich werde mein Foto heute Abend rausschicken, damit dem Typen geholfen wird… 🙂


Desktop-Suche

Freitag, 21. April 2006 Uhr

Eine Desktop-Suche ist etwas feines und hilft, schnell eine Datei, eMail, Whatever auf der Festplatte zu finden. Da alle Daten indexiert werden, geht die Suche auch meistens sehr flott und quasi „on the fly“.
Nachdem ich dafür lange Zeit Google Desktop im Einsatz hatte (Versionen 1 und 2), habe ich das Teil gestern wieder runtergeschmissen. Irgendwie kam mir der Ressourcenverbrauch immer grösser vor und obendrein brauchte ich lediglich die Suche – die sog. Seitenleiste hatte ich kein einziges Mal offen.
Die angeblichen Datenschutzverletzungen der neuen Version 3 waren überhaupt nicht ausschlaggebend, denn erstens hatte ich das Update noch gar nicht ausgeführt und zweitens kann man das „Ausspionieren“ der Daten ausschalten bzw. muss es erst explizit aktivieren.

Ich bin ein Fan von Google und allen Services und Tools, die angeboten werden, allerdings gebe ich auch gerne „Fremd-Programmen“ eine Chance, wenn diese im Funktionsumfang gleich oder sogar besser sind und ebenfalls gratis verteilt werden. Daher läuft bei mir nun die Copernic Desktop Search, die wirklich nur eine Index-Suche mitbringt und auf überflüssigen Schnickschnack verzichtet. Die Index-Erstellung geht fixund die Trefferliste sieht schick aus und daher ist dieses Tool eine echte Alternative zum Google Desktop.
Meine Empfehlung: Unbedingt mal anschauen! 🙂

Kleines Update: Das Tool hat bei mir nun knapp 30.000 Dateien mit fast 1 Mio. Keywords indexiert. Mannomann…


  Multimedia-Sprachkurse:
Ägyptisch Albanisch Amerikanisch Amharisch Arabisch Armenisch Aserbaidschanisch Bosnisch Brasilianisch Bulgarisch Chinesisch Dänisch Deutsch Englisch Estnisch Filipino Finnisch Französisch Georgisch Griechisch Hebräisch Hindi Indonesisch Isländisch Italienisch Japanisch Kantonesisch Kasachisch Katalanisch Kirgisisch Koreanisch Kroatisch Lettisch Libanesisch Litauisch Malaysisch Marokkanisch Mazedonisch Mexikanisch Mongolisch Niederländisch Norwegisch Persisch Polnisch Portugiesisch Punjabi Rumänisch Russisch Schwedisch Serbisch Shanghaichinesisch Slowakisch Slowenisch Spanisch Spanisch (Südamerika) Suaheli Syrisch Thai Tschechisch Türkisch Tunesisch Ukrainisch Ungarisch Usbekisch Vietnamesisch Weißrussisch Wolof