trnd.com

Offener Brief gegen Zensur an Schr�der, Stoiber & Co.

Dienstag, 30. April 2002 Uhr

Sehr geehrter Herr Stoiber, sehr geehrter Herr Schr�der,

nach den letzten Schreckensmeldungen aus Erfurt ist ihr Engagement in dieser Sache wirklich lobenswert. Weniger erquickend empfinden wir allerdings die Richtung, in der Sie diese offene Diskussion zur Ursachenbek�mpfung f�hren.

Sicherlich ist es ein einfacher Schritt, die Medien zur Verantwortung ziehen zu wollen. Jedoch ein wenig zu einfach. Die menschliche Psyche und das subjektive Empfinden des jeweiligen Mediennutzers gestalten sich um einiges komplexer, als dass es der blo�en Stimulanz durch einschl�gige Gewaltdarstellungen bed�rfte, um zu solch grauenvollen Taten angeregt werden.

Wir finden es erschreckend, dass die aktuelle Diskussion auf derart argumentativ ausgetretenen Trampelpfaden gef�hrt wird und sich ledeglich auf rudiment�re Details beschr�nkt. Sinnvoller w�re es jedoch, anstelle hastig formulierter Verbotsforderungen �ber eine p�dagogisch fundierte Medienerziehung in den Schulen nachzudenken. Es kann nicht angehen, dass trotz der fortschreitenden Medialisierung im Kinder- und Jugendbereich in keine Unterrichtsform, welche den Kindern einen verantwortungsbewussten Umgang mit den Medien aufzeigt, in die Diskussion mit einbezogen wird. Statt blinder Reglemetierung sollte hier besser auf Aufkl�rung und bewusste Erziehung gesetzt werden.

Die Erfahrung lehrt uns, dass ein blo�es Verbot zu keiner Zeit den gew�nschten Erfolg erbracht hat. Deutschland hat – im europ�ischen Vergleich – au�erordentlich streng formulierte Jugendschutzbestimmungen. Diese sollten allerdings auch konsequent umgesetzt werden. Unsere Kinder jedoch akribisch von allen medialen Einfl�ssen abzuschotten, d�rfte der falsche Ansatzpunkt sein. Das Thema „Gewalt und seine Darstellung“ sollte in unserer Gesellschaft enttabuisiert, und auch an Schulen in den F�cherkanon eingegliedert werden. Es ist immer sinnvoller Aufkl�rungsarbeit zu betreiben als auf wirkungslose Verbote zu setzen.

Denken Sie vor ihren n�chsten Schritten bitte �ber diese Thesen nach. Mit ihren bisherigen �u�erungen leisten leider auch Sie ihren Beitrag zur Emotionalisierung der Debatte und zur Verunglimpfung verschiedener Medienkonsumenten, die aufgrund ihrer Medialen Vorlieben zunehmend kriminalisiert und gesellschaftlich ge�chtet werden. Ein Trend, ausgel�st durch un�berlegte �u�erungen seitens der Politik und einseitiger Berichterstattung.

Hochachtungsvoll
Verband der Filmfreunde


Zensur in Deutschland?

Sonntag, 28. April 2002 Uhr

So traurig die Ereignisse in Erfurt sind, durch die K�pfe einiger Politiker geistern be�ngstigende Pl�ne in Bezug auf Video-Filme, Computer-Spiele und sogar Musik-CDs…

So w�rde ein gewisser M�chtegern-Kanzler am liebsten alle diesen „b�sen Schund“ verbieten und einstampfen lassen. Allerdings denkt Eddie Stoiber keineswegs an den (sinnvollen) Jugendschutz, sondern an knallharte Erwachsenen-Zensur…

Hinzu kommen dann noch diverse Meldungen in Zeitungen, dass der Erfurter Amokl�ufer Horrofilme und brutale PC-Spiele zuhause hatte und DESHALB duchgetickt ist.

OK, Mr. Stoiber. Nehmen wir mal an, ich rase mit 90 Sachen durch die Stadt, fahre eine Omi am Zebrastreifen platt und nehme in einer Kurve noch ein Kind mit. Die Polizei stellt sp�ter fest, dass ich am PC Autorenn-Games gespielt habe und jeden Sonntag Formel1 geschaut habe. Wollen Sie (Eddie Stoiber) nun auch Renn-Spiele und die Formel1 verbieten, damit nicht noch mehr Leute zum Rasen animiert werden? Weil selbstverst�ndlich versp�re ich �berhaupt erst die Lust am Rasen, weil ich Formel1 gucke…

Und sollten SIe nicht direkt noch die Boulevard-Magazine und normalen Nachrichten verbieten? Schliesslich k�nnte eine vollj�hrige, gebildete und aufgeschlossene Person wie ich auf die Idee kommen, ein Hochhaus zu sprengen oder Krieg anzufangen, weil es mir ja im TV gezeigt wird…

Hallooo? Merken Sie etwas? Wenn nicht, dann sind Sie noch unterbelichteter, als ich eigentlich angenommen hatte. Sind Sie eigentlich wirklich so dumm?

Naja, ich kann nur hoffen, dass solche Ideen im Keim erstickt werden, da wir ansonsten wieder in der Zeit der �ffentlichen B�cherverbrennungen angekommen sind – und das passt absolut nicht zu einem demokratischen Staat.

Jemand sollte den gr�ssenwahnsinnigen Stoiber mal wieder runterholen – oder ihm EINEN runterholen, damit er die Kanzleridee mal schnell wieder vergisst. Populisten, die die Zensur fordern, braucht es in Deutschland nicht!

Unterst�tzt die Zensur, w�hlt CDU/CSU!


Evil Dead 4 in den Startl�chern?

Samstag, 27. April 2002 Uhr

Robert Tapert, der Producer von Sam Raimi’s Kultklassiker „Tanz der Teufel“, hat dem Splatter-Magazin Fangoria gegen�ber erw�hnt, dass er mit Sam Raimi und Darsteller Bruce Campbell in naher Zukunft wieder zusammenarbeiten w�rde. Und zwar an einem Low-Budget-Genrefilm.

Wer „Tanz der Teufel 1&2“ kennt, wei� unter welch geringen finanziellen Bedingungen die ersten beiden Filme enstanden sind. K�nnte es sich also um den vierten Teil aus der „Evil Dead“-Reihe handeln, an dem Raimi nach der Fertigstellung von „Spiderman“ arbeiten wird?

Sam Raimi und sein Lieblingsschauspieler Bruce Campbell gaben in der Vergangenheit immer wieder zu Protokoll, dass sie an keiner weiteren Fortsetzung interessiert w�ren. Mal sehen ob sie ihre Meinung vielleicht doch noch �ndern – in jedem Fall gilt f�r jede „Evil Dead“-Fortsetzung: Hail To The King, Baby!


J���, it’s Friday…

Freitag, 26. April 2002 Uhr

Endlich Wochenende! Da m�chte man doch am Liebsten nur herumtanzen… 😉


www.knermann.de, die 2.

Mittwoch, 24. April 2002 Uhr

Nachtrag zum WE: Unter www.knermann.de gibt es einen Erlebnis-Bericht von Kn�rre himself. Da der Bericht ausschliesslich positiv klingt, habe ich meinen Segen gegeben… 😉


www.knermann.de

Dienstag, 23. April 2002 Uhr

Kollege Kn�rre ist wieder wohlbehalten in der Heimat angekommen, nachdem er das WE in Z�rich in meinem bescheidenen Heim verbracht hatte. OK, so bescheiden auch wieder nicht – immerhin konnten wir lange DVD-guck-und-Bier-trink-Sessions abhalten… *g
Fotos dazu (oder auch nicht) gibt es demn�chst mal, da ich momentan aufgrund einiger Interbrand-Nachtschichten nur noch zum Schlafen zu Hause bin…
Auf jeden Fall hat sich das WE gelohnt und der Kollege ist immer wieder willkommen in Z�rich. Und das gilt auch f�r alle anderen daheimgebliebenen – kurz ank�ndigen und schon seit ihr auch herzlich willkommen und f�r ein Wochenende aufgenommen! 😉


Toten Hosen

Samstag, 20. April 2002 Uhr

Gestern war ich auf dem Toten Hosen Konzert im ausverkauften Z�rcher Hallenstadion. Schon die Vorband („A“) war echt gut und hat die Erwartungen auf die Hosen nur noch gesteigert. Um 21 Uhr ging es dann los mit einem bunten Mix aus alten Krachern, ruhigeren Liedern und einigen neuen St�cken.
Die Stimmung war saugeil, die Leute haben gefeiert und die Hosen haben sich auch sichtlich gut gef�hlt.
Nach 4(!) Zugaben war das 3st�ndige Konzert dann zuende und wir sind alle v�llig kaputt nach Hause gegangen… 😉


Jackass

Freitag, 19. April 2002 Uhr

Zwischendurch mal wieder etwas witzisches… 😉


Shiatsu

Donnerstag, 18. April 2002 Uhr

Ich komme gerade von einer Shiatsu-Massage, die mir Bettina zum Geburtstag geschenkt hatte. Super-genial! Jetzt bin ich endlich mal etwas entspannter und mein R�cken ist etwas lockerer. Genau das richtige nach der Nachtschicht gestern.
Ich denke mal, dass ich jetzt immer alle 4 Wochen hingehe und mich massieren lasse! Als Ausgleich f�r den B�ro-Job sehr zu empfehlen… 😉


Nachtschicht

Donnerstag, 18. April 2002 Uhr

Gestern / heute hatte ich meine erste Nachtschicht bei Interbrand. Nach einem leckeren 18 (!) Stunden-Tag war ich heute morgen um halb5 im Bett. Da ich nach 5 Stunden Schlaf schon wieder weiterarbeiten musste, bin ich jetzt etwas ausgebrand… Naja, soetwas kommt zum Gl�ck nur ab und zu mal vor…


  Multimedia-Sprachkurse:
Ägyptisch Albanisch Amerikanisch Amharisch Arabisch Armenisch Aserbaidschanisch Bosnisch Brasilianisch Bulgarisch Chinesisch Dänisch Deutsch Englisch Estnisch Filipino Finnisch Französisch Georgisch Griechisch Hebräisch Hindi Indonesisch Isländisch Italienisch Japanisch Kantonesisch Kasachisch Katalanisch Kirgisisch Koreanisch Kroatisch Lettisch Libanesisch Litauisch Malaysisch Marokkanisch Mazedonisch Mexikanisch Mongolisch Niederländisch Norwegisch Persisch Polnisch Portugiesisch Punjabi Rumänisch Russisch Schwedisch Serbisch Shanghaichinesisch Slowakisch Slowenisch Spanisch Spanisch (Südamerika) Suaheli Syrisch Thai Tschechisch Türkisch Tunesisch Ukrainisch Ungarisch Usbekisch Vietnamesisch Weißrussisch Wolof